Der in Leipzig lebende Komponist Thomas Hertel über die PNB- Trio CD:

wildenguth, früher frühling 2002

lieber ole, danke für die cd "plakatiere nicht"(?)! gratulation! ich kenne wenig so ausgeglichene musik, so gefüllt, spannend. so fragil und stabil. ihr seid als trio phantastisch aufeinander eingespielt! alle drei gute musiker(und ein einfallsreicher tubist). wenn ich im kontext der gegenwart oder vergangenheit suche, fällt mir feldman ein. und mit stockhausens "aus den 7 tagen" kann die musik mithalten.
entschuldige: war für mich früher ein gradmesser für intensive und poetische improvisierte musik (bin ein paar jahre älter). die schöne dichte in 1, die klarheit des antagonismus von"glatter und gekerbter zeit", wie "kommen und gehen", wie 3- stimmige inventionen. In 2 die intensiv leise musik (hat die tuba ihren schalltrichter mit papier präpariert?). die flattermusik in 3 wie zwischen schrift und chiffre (sufi-musik).
In 4 hatte ich eine kurze irritation durch die plötzliche unruhe, vitalität, die skalen. aber nur kurz, und wieder sehr schön die schwebungstriller und die intervallische engführung
ich werde die musik sicher mehrmals hören (hatte übrigens öfter angesetzt- aber man braucht natürlich volle konzentration bzw. ruhe- im ice zum beispiel hatte sie keine chance).
also- mit allen guten wünschen für einen baldigen produzenten! und viele konzerte!

zurück